Hervorgehobener Beitrag

Veitshöchheimer treten beim Stadtradeln 2017 für Klima und Gesundheit in die Pedale

Bereits zum fünften Mal ruft die Gemeinde Veitshöchheim die Radfahrer dazu auf, sich am bundesweiten Fahrradwettbewerb Stadtradeln zu beteiligen. Im Aktionszeitraum vom 18. Juni bis 8. Juli sollen die Autos stehen bleiben und die Kilometer CO2-frei auf dem Rad zurückgelegt werden. Zum Mitmachen motivieren möchte die Gemeinde mit Fahrrad-Veranstaltungen, Preisen und einer Sonderwertung für Schulklassen.

Das Ziel der Veranstaltung ist klar: Innerhalb von drei Wochen sollen möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad oder Pedelec zurückgelegt werden. Ob beruflich oder privat ist egal. Teilnehmen können alle, die in Veitshöchheim wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder dort eine Bildungseinrichtung besuchen. Geradelt wird im Team, die Kilometer werden online in einem Radelkalender gesammelt.

„Die Anmeldung ist kostenlos und sehr einfach“ berichtet der gemeindliche Klimaschutzmanager Jan Speth. Der 30-Jährige koordiniert die Veranstaltung für die Gemeinde Veitshöchheim. Es gibt auch ein offenes Team, dem sich alle anschließen können. Anmeldung ist unter www.stadtradeln.de/veitshoechheim möglich. Wer keinen PC oder Internetzugang hat, kann die Kilometer auch vom Klimaschutzmanager eintragen lassen.

Im Jubiläumsjahr des Fahrrads – 1817 fuhr der erste Drahtesel – beginnt das Veitshöchheimer Stadtradeln am 18. Juni mit einer Auftakt-Radtour. Treffpunkt ist um 10:30 Uhr im Rathausinnenhof. Schlusspunkt bildet die Fahrradrundfahrt „Veitshöchheim erfahren“, die unter dem Motto „Trinkwasser – ein kostbares Gut“ mehrere interessante Stationen umfasst. Gemeinsam losgeradelt wird am 8. Juli um 13.15 Uhr am Martinsbrunnen. Die Würdigung der radelaktivsten Teams mit Preisen erfolgt am 27. Juli ab 17:30 Uhr am dm-Markt.

Besonders motiviert werden sollen durch eine Sonderwertung die Veitshöchheimer Schüler: Die Schulklasse mit den meisten Kilometern im Radelkalender bekommt eine Klassenfahrt vom Mobilitätspartner DB Mainfrankenbahn Main-Spessart-Express spendiert. Zugelassen sind für die Sonderwertung nur Teams, die ausschließlich aus Schülern einer Klasse bestehen.

Unterstützung erhält die Gemeinde Veitshöchheim mit Allianz Dirk Herbert – Generalvertretung Veitshöchheim, Architekten Keß und König, dando-art Lichttechnik, DB Mainfrankenbahn Main-Spessart-Express, dm drogerie-markt Veitshöchheim, Hotel am Main, Meegärtle und S&S Bikes wieder durch zahlreiche lokale Sponsoren. Koordiniert wird die bundesweite Kampagne vom Klima-Bündnis e.V.

Bürgergärtle: Aktuelle Öffnungszeiten

Idyllisch am rechten Mainufer in Richtung Schleuse gelegen befindet sich Veitshöchheims Bürgergarten. Es handelt sich um einen für jedermann zugänglichen Gemeinschaftsgarten, der unter der Federführung von Frau Karin Kissel umfangreich umgestaltet wurde: So wurde unter anderem ein Bio-Heilkräutergarten (Strabo-Garten) angelegt. Die Gemeinde Veitshöchheim hat einen Brunnen mit Schwengelpumpe geschaffen.

Initiatorin Karin Kissel würde sich über weitere Mitstreiter und Freunde der Gartenarbeit sehr freuen. Natürlich sind auch Naturliebhaber und Besucher im Bürgergarten jederzeit willkommen. Geöffnet ist der Bürgergarten derzeit folgendermaßen:

  • jeden Dienstag von 10 bis etwa 14 Uhr
  • jeden Freitag von 14 bis etwa 19 Uhr
  • im Juli und August an zwei Sonntagen im Monat

Für Rückfragen, Terminabsprache etc. steht Frau Kissel (kissel.karin@web.de) gerne zur Verfügung.

Lage des Bürgergartens: Erreichbar ist der Bürgergarten über den rechtsmainischen Fußweg (Treidelpfad) nördlich des Stegs, der an der westlichen Platzkante (sprich: Mainseite) der Kläranlage entlangläuft. Der Bürgergarten befindet sich dann rechtsseitig und ist an einem Schild erkennbar. Erreichbar ist das Gärtle am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad bzw. E-Bike. Bürgergärtle im Bayernatlas.

 

Linie 11: Umleitung im Birkental am Sonntag, den 02.07.2017

Am Sonntag, den 02.07.2017, findet in Veitshöchheim in der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau der diesjährige „Tag der offenen Tür“ statt. Zwischen 8 Uhr bis ca. 17:00 Uhr ist daher eine Einfahrt in das Wohngebiet „Birkental“ nicht möglich. Die Haltestellen „Sendelbachstraße“, „Dürerstraße“ und „Birkental“ werden während der Zeit der Veranstaltung nicht bedient .

Ersatzhaltestellen sind vor der Einmündung Herrnstraße sowie gegenüber der Regelhaltestelle „Sendelbachstraße“ eingerichtet. Die Abfahrt in Richtung Würzburg erfolgt an letztgenanntem Ersatzhalt zur planmäßigen Zeit der Haltestelle „Sendelbachstraße“.

Lastenräder im Test

„Wer in einer Innenstadt wohnt, wandelt sich zum Besitzstandswahrer. Ist es gelungen, irgendwie einen Parkplatz zu ergattern, wird dieser eifersüchtig verteidigt und nicht mehr hergegeben. Wie entspannt ist es da, auf einem Lastenrad durch den Alltag zu rollen und Parkplatzrevierkämpfe zu ignorieren. So ein Rad ersetzt ein Auto: Kinder in die Krippe zu bringen, Einkäufe zu erledigen oder Picknickausflüge in den Park zu unternehmen, das macht mit den Packeselrädern mehr Spaß.“

Zitat aus der Süddeutschen Zeitung. Die SZ hat einige Lastenräder unter die Lupe genommen und ausgiebig getestet. Das Ergebnis finden Sie hier.

Auch der ADFC hat sich bereits mit der Thematik Lastenrad auseinandergesetzt. Zu den Ergebnissen des ADFC.

Aktueller Stand beim Thema Elektromobilität

  • Am 4. April 2017 wurde einstimmig die Errichtung einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge (in erster Linie: Elektroautos) an der Caritas-Sozialstation am Bahnhof beschlossen. Hier ist die Realisierung an eine Bundesförderung geknüpft. Nachdem der nächstmögliche Förderaufruf Ende 2017 publiziert wird, wird das Projekt voraussichtlich im Jahr 2018 realisiert.
  • Am 20. Juni 2017 wurde die Errichtung eines Ladeschranks für E-Bikes und Pedelecs im Rathausinnenhof beschlossen. Mit der Realisierung wird der örtliche Energieversorger „Die Energie“ beauftragt. Der Ladeschrank wird dann kostenlos und 24 Stunden für Nutzer zur Verfügung stehen. Abends/Nachts sorgt eine LED-Beleuchtung in den Schließfächern für ausreichend Helligkeit. Insgesamt können sechs Akkus gleichzeitig geladen werden. Bei zwei Lademöglichkeiten ist ein herausführen des Kabels nach außen (z.B. bei festverbautem Akku) möglich. Die Umsetzung des Vorhabens soll noch 2017 erfolgen.

Für Fragen zu diesem Thema stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön ergeht an den Veitshöchheimer Gemeinderat für die beiden positiven, zukunftsweisenden Beschlüsse.

Startschuss fürs Stadtradeln: Auftaktradtour führte in den Gramschatzer Wald

Die ersten Kilometer für das diesjährige Stadtradeln konnten gleich am ersten Aktionstag gesammelt werden: Am Sonntag, 18. Juni hat die Gemeinde Veitshöchheim ab 10:30 Uhr dazu eingeladen sich aufs Fahrrad zu schwingen und an der Auftaktradtour zum Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald mit Walderlebnispfad teilzunehmen. Vor Ort bestand die Möglichkeit, das Walderlebniszentrum zu besuchen, sich im Kletterwald auszutoben oder sich im Biergarten zu versorgen. Im Walderlebniszentrum gab es passenderweise eine Ausstellung zum Thema Klimawandel: El clima cambia – Auf den Spuren des Klimawandels in Lateinamerika.

Unterstützung erhält die Gemeinde Veitshöchheim mit Allianz Dirk Herbert – Generalvertretung Veitshöchheim, Architekten Keß und König, dando-art Lichttechnik, DB Mainfrankenbahn Main-Spessart-Express, dm drogerie-markt Veitshöchheim, Hotel am Main, Meegärtle und S&S Bikes wieder durch zahlreiche lokale Sponsoren. Koordiniert wird die bundesweite Kampagne Stadtradeln vom Klima-Bündnis e.V.

Ausführlicher Bericht von Dieter Gürz im VeitshöchheimBlog.

Mit Bus und Fahrrad: MaintalSprinter ermöglicht Entdeckungsreisen durch Mainfranken

„Mit Bike & Bus zu Stadt, Land, Fluss“ lautet das Motto, unter dem die APG die neue Buslinie 400 eingeführt hat. Es handelt sich dabei um ein ganz besonderes und bisher einmaliges ÖPNV-Angebot im Landkreis Würzburg: Der APG-FreizeitBus mit dem Name MaintalSprinter ist nämlich mit einem großen Fahrradanhänger ausgestattet, auf dem bis zu 16 Fahrräder transportiert werden können. An zehn Haltestellen zwischen Erlabrunn und Bieberehren können samstags, sonntags und an Feiertagen vom 30. April bis zum 8. Oktober 2017, Fahrradfahrer, Wanderer und Ausflügler ein- und aussteigen und sich so mit Bus und Fahrrad auf Entdeckungstour durch Mainfranken begeben. Auf der Strecke liegen idylische fränkische Orte, malerische Landschaften und bekannte wie kuriose Sehenswürdigkeiten.

Die Veitshöchheim nächstgelegenen Haltestellen befinden sich in Erlabrunn (Haltestelle Badesee Nord) und Zell am Main (Haltestelle Wasserwerk). Der MaintalSprinter kann mit normalen VVM-Fahrkarten (z.B. Familientageskarte PLUS) bzw. VVM-Zeitkarten (auch APG-Firmenabo) in Anspruch genommen werden. Die Fahrradmitnahme ist kostenlos.

 

Vergünstigter Carsharing-Tarif bis Ende Juli

Das Auto mit anderen teilen? Seit etwa einem halben Jahr ermöglicht dies in Veitshöchheim ein silberner Ford Fiesta mit APG-Logo. Das mit allem Komfort ausgestattete Carsharing-Auto steht zentral am Parkplatz Bahnhofstraße/Gernecksplatz und kann nach einmaliger Registrierung flexibel genutzt werden. Mit der Kundenkarte lassen sich ferner deutschlandweit 4.500 Fahrzeuge vom Elektroauto bis zum Transporter öffnen und fahren. Möglich gemacht haben das Carsharing-Angebot die APG und das Ford Autohaus Rumpel und Stark aus Unterpleichfeld (Ford Carsharing), die Gemeinde stellt wiederum den Stellplatz zur Verfügung.

Bisher hat das Veitshöchheimer Carsharing-Auto 450 Kilometer zurückgelegt (Stand Anfang Mai) – die Anzahl der Nutzer ist laut Autohaus steigend. Mit vergünstigten Tarifen bis zum 31. Juli 2017 soll nun ein zusätzlicher Anreiz geschaffen werden, das Carsharing-Angebot (möglicherweise zunächst erstmal testweise) zu nutzen. Der Fiesta ist in diesem Zeitraum zum günstigeren Tarif der Fahrzeugklasse „Mini“ nutzbar – natürlich auch von schon registrierten Kunden. Der Stundenpreis beginnt demnach bei 1,50 Euro, der Tagespreis liegt bei 39 Euro (29 Euro ab dem zweiten Tag). Monatliche/Jährliche Gebühren fallen nicht an.

Die Kundenkarte kann beim Autohaus Rumpel und Stark unter der Telefonnummer 09367/8630 bzw. der E-Mail-Adresse carsharing@rumpel-stark.de erworben werden. Inhaber von VVM-Zeitkarten erhalten die Kundenkarte vergünstigt. Informationen im Überblick unter www.carsharing.veitshoechheim.de.

Pilotprojekt: Fünf Veitshöchheimer Haltestellen mit dynamischer Fahrgastanzeige ausgestattet

Eine deutliche Verbesserung des ÖPNV soll zukünftig durch die Installation von dynamischen Fahrgastanzeigen an den Haltestellen erreicht werden. Als Pilotprojekt hat die Allgemeine Personennahverkehrs GmbH (APG) fünf Bushaltestellen in Veitshöchheimmit der neuen Technik versehen. Gelungen: Anstatt klobiger Anzeigen sind die stromsparenden LCD-Displays in das Schild integriert. Nachts sorgt eine Hintergrundbeleuchtung für Helligkeit.

Dieter Gürz hat im Veitshöchheim-Blog einen ausführlichen Bericht verfasst, Copyright Bild: D. Gürz.

Feuerwehr und Gemeinde Veitshöchheim haben eingeladen ein, gemeinsam in die Pedale zu treten

„Veitshöchheim fährt Fahrrad“ lautete das Motto, unter dem die Freiwillige Feuerwehr und die Gemeinde Veitshöchheim am 27. Mai 2017 zum gemeinsamen Radeln aufriefen: Die drei Touren am Main entlang boten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und starteten zu unterschiedlichen Zeiten alle im Rathausinnenhof. Ein gemeinsamer Schlusshock warim Biergarten „Meegärtle“.

„Die kleine Runde sollte vor allem Familien mit Kindern ansprechen“, so der gemeindliche Klimaschutzmanager Jan Speth. In gemütlichem Tempo ging es nach Himmelstadt und nach kurzer Pause wieder zurück. Die mittlere Fahrradtour führte nach Karlstadt. „Natürlich haben wir auch an die ambitionierten Fahrer gedacht“ berichtet Kommandant Robert Röhm: Die 60-Kilometer-Tour führte nach Wernfeld.

Mit den Touren wollten die Organisatoren einen Anreiz schaffen, im Alltag häufiger auf das Fahrrad zurückzugreifen und Strecken CO2-frei zurückzulegen. Die Hälfte aller Autofahrten in Deutschland ist nämlich kürzer als fünf Kilometer – dabei ist gerade bei diesen kurzen Strecken der Kraftstoffverbrauch enorm hoch. Das im März 2017 verabschiedete Veitshöchheimer Radroutenkonzept soll mit verschiedenen Maßnahmen die Rahmenbedingungen im Ort nachhaltig verbessern.